Montag, 4. Januar 2010

Zum ersten Mal draußen

Hallo meine Lieben!

Heute berichte ich Euch über mein erstes Mal (abgesehen von einem Faschingsfest vor vielen Jahren)als Frau in der Öffentlichkeit.

Übers Internet habe ich eine ganz liebe Frau kennengelernt, die mich bei meinen ersten Schritten "en-femme" unterstützen und begleiten wollte. (Vielen Dank, liebe V!)
Es war Ende Oktober 2009 und wir hatten uns ausgemacht, dass ich mit Sack und Pack zu ihr kommen sollte. Nach einem kurzen Kaffeeplauscherl suchen wir aus meinen Klamotten etwas passendes aus, ich ziehe mich um (BH, Höschen und Strumpfhose hatte ich natürlich schon an :)) und sie schminkt mich. Es wurde ein bordeaux-rotes Etuikleid mit einem orangen Blazer, dazu schwarze Stiefel und darüber ein grauer Mantel.
Nun sollte es zum Naschmarkt gehen. Da V. kein Auto hat, muss ich als Frau auch gleich noch autofahren! Aber, nur Mut, also raus aus dem Haus und ab ins Auto.
Bald sind wir am Ziel, finden sogar einen Parkplatz und es kann losgehen. Leider regnet es und so stöckeln wir mit Schirm und hoffentlich auch Charme, aber ohne Melone durch den Naschmarkt.
Es ist ein herrliches Gefühl, den kalten Wind an den bestrumpften Beinen zu spüren (ich weiß, ihr Bio-frauen könnt das sicher nicht nachvollziehen:)).

Bei den Passanten entdecke ich keine Reaktionen. Sollten sie gar nicht merken, dass diese Blondine nicht ganz echt ist?



Am Ende des Naschmarktes meint meine Freundin, sie hätte Hunger und wir gehen jetzt etwas essen, basta! Mir rutscht mein Herz noch mehr in die nicht vorhandene Hose, aber eigentlich habe ja auch ich ein wenig Hunger. Also suchen wir uns einen von diesen netten Asiaten aus und gehen ins Lokal. Gott sei Dank ist nicht viel los. Wir bestellen, die Kellnerin schaut mich auch beim Reden nicht besonders an. Langsam füllt sich das Lokal, aber ich merke keine einzige Reaktion. Offenbar ist jeder doch am meisten mit sich selbst beschäftigt.



Nach dem köstlichen Essen zahlen wir und verlassen das Lokal. Meine liebe V. schlägt vor, dass wir nun ins Cafe Savoy gehen. Der Kellner, den V. kennt, ist sehr nett und so geniesen wir (relativ) entspannt einen Kaffee. Immer wieder muss ich auf den Rocksaum und die bestrumpften Beine schauen ... :)

Dann ist es aber leider wieder Zeit zurück zu fahren. Bevor ich mich wieder zurück verwandeln muss, schießt V. noch einige nette Bilder. Es war ein herrlicher Tag, den ich unglaublich genossen habe!! Beim nach Hause fahren konnte ich es noch immer nicht fassen, dass ich es wirklich gewagt hatte. Und natürlich habe ich Lust auf mehr bekommen ...

Kommentare:

  1. Wow bist Du hammerscharf und erotisch super geile Stiefel tolles Outfit Du machst mich richtig heiss auf dem Bild vom dem Fernseher.In meinem Rock wirds aber sehr eng Susi Bussy danke für die schönen Bider

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine,

    du hast sicher schon auf meinem Blog gelesen, wie ich meinen ersten "en femme" Ausflug begangen habe.

    Den Schritt den du gegangen bist, hätte ich nie gewagt. Einfach sich so mit einer fremden Person aus dem Internet treffen, wäre mir zu "unsicher" - man weiß ja manchmal leider nicht wer dahintersteckt. Aber ich denke, daß du dich da im Vorfeld ordentlich erkundigt hast, bis ihr euch dann zum ersten Mal getroffen habt.

    Zu zweit zum ersten Mal en femme Outdoor zu gehen, fällt sicherlich viel leichter, als dies allein zu tun. Zudem denke ich, daß dies für dich ein prägendes Erlebnis war und du durch die "nicht Reaktionen" dabei sehr viel Selbstbewusstsein mitgenommen hast und so auch Mut für kommende Ausflüge gesammelt hast.

    Toller Bericht - schöne Bilder.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jennifer,
      natürlich war es ein gewisses Risiko, aber wir hatten davor schon einigen Kontakt und ohne den Beistand einer "richtigen" Frau hätte ich mich wahrscheinlich nicht nach draußen getraut. Mittlerweils ist V. eine sehr liebe Freundin geworden, obwohl wir uns leider viel zu selten treffen.

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
  3. Liebe Nadine,
    Du hast mit Deinem ersten Tag als Frau in der Öffentlichkeit soviel Mut bewiesen und ihn so genossen, dass Dein Satz, Dich wieder zurückverwandeln zu müssen, besonders hart klingt.
    Ich mag Dein Outfit auf dem letzten Foto. Du bist so feminin!
    Viele liebe Grüße
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ja, ein wenig Mut hat schon dazu gehört, den Schritt als Frau in die Öffentlichkeit zu wagen. Aber ich hatte mich schon so viele Jahre danach gesehnt, meine weibliche Seite nicht nur in den eigenen viel Wänden, sondern auch in der Öffentlichkeit auszuleben, dass es einfach sein musste.
      Am Anfang war das Zurückverwandeln wirklich hart, aber nachdem ich mittlerweile schon recht oft "en-femme" unterwegs bin, fällt es mir schon wesentlich leichter, da ich ja weiß, bald wieder Nadine sein zu können.

      Freut mich sehr, dass Du mich bei dem letzten Foto als so feminin wahrnimmst!

      Viele liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen